SW Verlauf.jpg

ALARMANLAGEN

Alarmanlagen schaffen
ein Sicherheitsgefühl
für die ganze Familie.

Die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik lassen den Schluss zu, dass Sicherheitsmaßnahmen Wirkung zeigen:

Der Einbruchdiebstahl in Wohnungen und Wohnhäuser ist österreichweit 2018 gegenüber 2017 um 17,1% gesunken. Die Aufklärungsquote beträgt 18,4% und ist im Vergleich zum Vorjahr um 3,9% gestiegen.

Bei 46,5% aller Wohnraumeinbrüche im Jahr 2018 blieb es beim Versuch - das heißt:

Beinahe jeder zweite Einbruch scheitert. Vor 15 Jahren sind "nur" unter 30% der Einbruchsversuche gescheitert.

 

Die kontinuierliche Verbesserung dieses Werts basiert laut Analysen des Bundeskriminalamts auf dem guten Eigenschutz und den richtig gesetzten Präventionsmaßnahmen der Bevölkerung.

 

Viele Eigentümer und auch Mieter investieren in Sicherheitstechnik.

Der Einsatz moderner Alarmsysteme verringert somit nicht nur den Schaden im Falle eines Einbruchs, sondern kann diesen sogar vorbeugend verhindern.

Unsere Produkte sind allesamt zertifizierte Alarmsysteme, die in Sachen Funktionalität, Optik, Haptik, Design, Schnittstellen, uvm. keine Wünsche offen lässt.

 

Von der kleinen Wohnung, über das Einfamilienhaus bis zum Gewerbebetrieb, unsere Alarmanlagen decken alle Sicherheitsstandards ab.

UNSERE ALARMSYSTEME

AlarmConnect-Funk-Bedieneinheit_Perspekt
Gira Logo.jpg

Der Minimalist

INT-TSI_SSW_6.jpg
Satel Logo.jpg

Der Alleskönner

Bedienteil_JA114E-154E+Außen_Garage_F+T_
jablotron_logo.png

Der Allrounder

Unbenannt.jpg

Tipps & Tricks zur Einbruchsprävention

Allgemeine Feststellungen:

  • Einbrecher wählen eher ruhige Wohnsiedlungen aus.

  • Sie beobachten Häuser und die Gewohnheiten der Bewohner.

  • Sie schlagen meist um die Mittagszeit oder zwischen 17.00 und 21.00 Uhr zu.

  • Vorzugsweise werden Terrassentüren oder an der Hausrückseite gelegene Fenster aufgebrochen.

  • Einbrecher suchen Schmuck, Bargeld, Kreditkarten, Münzsammlungen, wertvolle Uhren usw.


Allgemeine Maßnahmen:

  • Legen Sie ein  Eigentums- bzw. Inventarverzeichnis an (bietet sich vor allem bei Umzug / Neubau an, hilfreich bei der Fahndung)

  • Fotografieren Sie Schmuck- und Kunstgegenstände und notieren Sie Gerätenummern.

  • Geben Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel vor einer längeren Abwesenheit in ein Schlüsseldepot oder vertrauen Sie ihn einer Vertrauensperson an.

  • Mieten Sie bei längerer Abwesenheit Bankschließfächer

  • Bewahren Sie Sparbuch und Losungswort immer getrennt auf

  • Verwenden Sie in den Abendstunden Zeitschaltuhren.

  • Sichern Sie Terrassentüren durch einbruchshemmende Rollbalken oder Scherengitter.

  • Lassen Sie eine möglichst lückenlose Außenbeleuchtung installieren.

  • Bringen Sie Bewegungsmelder an.

  • Beleuchten Sie Kellerabgänge.

  • Achten Sie darauf, dass Außensteckdosen von innen abschaltbar sind, um Einbrechern nicht die Möglichkeit zur Stromabnahme (z.B. zum Anschluss einer Bohrmaschine) zu geben.

  • Lassen Sie sich ausschließlich hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen.

  • Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit. Während des Urlaubes oder sonstiger Abwesenheit sollten die Briefkästen geleert und Werbematerial beseitigt werden. Das Haus sollte keinen unbewohnten Eindruck machen. Die Nachbarschaftshilfe ist hier besonders wichtig.

  • Vergessen Sie nicht, Fenster, Terrassentüre und Balkontüre zu schließen.

  • Vergewissern Sie sich beim Weggehen vielleicht noch ein zweites Mal, ob Ihr Schloss versperrt ist

  • Verstecken Sie den Wohnungsschlüssel nicht unter Fußabstreifer und Blumentöpfen.

  • Vermeiden Sie unübersichtliche Bepflanzung direkt am Haus

  • Räumen Sie weg, was Einbrechern nützen könnte wie z.B. Leitern, Kisten usw.

  • Sorgen Sie im Winter für Schneeräumung.